MITRALSTENOSE

Eine detaillierte Beschreibung zur Evaluierung und Quantifizierung einer Mitralstenose mittels transthorakaler Echokardiographie findet sich in der Leitlinie von Baumgartner et. al. (Eur. J. Echocardiogr. 2009). Wichtiger in diesem Zusammenhang stellt die rezentere Leitlinie zur Abklärung und Therapie von Herzklappenerkrankungen dar (Baumgartner et. al. Eur. Heart J. 2017).

Calculator

PHT ms

MÖF cm2

Beurteilung

1) Doming des AML
 
2) Öffnungsfläche in SAX eingeschränkt
 
3) Verdickung der Klappensegel
 
4) Verdickung des subvalvulären
    Apparats
 
5) Kalzifikation der Klappe
 
6) Fusion im Bereich der Kommissuren
 
7) Typische Farbdopplerstudie
     ("Candle Flame")
 
8) Quantifizierung mittels CW-Doppler
     - Pmean
     - PHT (mid-diastolischer Slope)
 
9) Konsistenz der einzelnen Biomarker 
    beachten
 
Cave: 
*) Pmean falsch hoch bei Tachykardie oder Pendelblutfluss (begleitende MINS).
 
*) Pmean falsch niedrig bei niedrigem Cardiac Output ("low-flow").
 
*) PHT bei starker Kalzifikation der Herzklappe oder begleitender schwerer diastolischen Funktionsstörung nicht verwertbar

Pressure Halftime (PHT) Formel


Referenzbereiche